Skip to main content

Darf man im Wald schlafen in Deutschland?

Du hast Lust dich der Natur hinzugeben und einfach mal ein paar Tage im Wald zu schlafen? Theoretisch kein Problem, schnapp dir einfach ein Zelt und schlage dein Lager im Wald auf. Doch wie ist die Gesetzeslage in Deutschland?

Leider nicht immer ganz so einfach, wie du es in Deutschland gewohnt sein wirst. Das Schlafen im Freien ist unter gewissen Umständen erlaubt. In vielen Länder stellt dies gar kein Problem dar. Doch in Deutschland solltest du ein paar Dinge beachten, um nicht mit dem Gesetzt in Konflikt zu geraten.

Im Wald schlafen in Deutschland verboten?!

Da in Deutschland die jeweiligen Bundesländer selbst für die jeweilige Gesetzgebung zuständig ist, hast du hier etwas mehr zu recherchieren, bevor du zeltest. Die Gesetze können in den jeweiligen Bundesländern abweichen. Grundsätzlich gilt aber, dass du keineswegs in einem Nationalpark deine Zelte aufschlagen darfst. Selbiges gilt in anerkannten Naturschutzgebieten oder in Wald- und Wasserschutzgebieten, wo zelten strikt verboten ist. Diese Orte solltest du tunlichst vermeiden und keineswegs dort deine Zelte aufschlagen. Wenn du allerdings in einem öffentlichen Wald nächtigen möchtest, dann gilt ein ganz einfacher Grundsatz. Zelten ist dort erlaubt, wo der Gesetzgeber es nicht ausdrücklich verbietet. Siehst du also kein Schild in der Nähe, welches das Zelten verbietet, kannst du dort nächtigen.

Unterschiede in den Bundesländern

übernachten im wald erlaubt

Die meisten der Bundesländer haben grundsätzlich nichts gegen das Nächtigen unter freiem Himmel. Um keine Anwohner zu stören, solltest du dir allerdings ein ganz ruhiges Plätzchen suchen. Es gibt allerdings auch Bundesländern, in denen es Einschränkungen beim Zelten gibt. Beispiele dafür sind das Saarland, Niedersachsen, Thüringen oder Sachsen. Wenn du ganz auf „Nummer sicher“ gehen möchtest, dann kannst du dir schriftliche Genehmigungen einholen und dich so gegen Strafen aus Unwissenheit absichern. Grundsätzlich ist das Zelten dort aber ausnahmslos nicht gestattet. Ausnahmen bestätigen die Regel. Du solltest beachten, dass viele Wälder und Naturflächen nicht der Stadt oder dem Bundesland gehören. Dort ist das Campen ebenso verboten, weil du dich auf privatem Grundstück befindest.

Darf man Zelten im Ausland?

Viele Länder legen dir als Camper keine Steine in den Weg. Nach langen Fußwegen die Zelte aufschlagen oder eine Pause von der Radtour machen ist beispielsweise in Skandinavien überhaupt kein Problem und wird fast ausnahmslos geduldet. Jeder kann auf öffentlichen Plätzen Zelten, sofern du nicht länger als 2 Tage am gleichen Platz bleibst. Ebenso ist dies in Schottland der Fall, sofern du dies bei dem wechselhaften Wetter dort überhaupt willst. Anders ist es beispielsweise in Südeuropa, wo Campieren nur auf bestimmten Plätzen erlaubt ist. Verstöße dagegen können schon mit empfindlichen Strafen ab 100 Euro geahndet werden.

Verbote beim Zelten

darf ich im wald zelten

Selbst, wenn du illegal beim Zelten erwischt wirst, wirst du mit einer Verwarnung oder einem kleinen Bußgeld davonkommen. Die Bußgelder beginnen ab 10 Euro, in vielen Fällen wirst du allerdings lediglich dazu aufgefordert dein Zelt woanders aufzuschlagen. Schwieriger wird, wenn du beispielsweise den Standort verlässt und Müll zurücklässt. Dann können dir höhere Strafen blühen. So kann beispielsweise Hausfriedensbruch einer der Vergehen sein, wenn du dein Zelt offensichtlich in einem Feld oder privaten Grundstück aufschlägst. Ebenso solltest du kein Feuer entfachen, außer es sind gekennzeichnete Flächen dafür vorhanden.