Skip to main content

Krisenvorsorge Checkliste 2017 – Bereite dich vor!

krisenvorsorge Checkliste 2017Früher hatten die Menschen keine andere Wahl und hatten immer einen Vorrat für schlechte Zeiten und brauchten keine Krisenvorsorge Checkliste. Es gab Kartoffel und Eingemachtes im Keller für den Winter. Heutzutage ist das normalerweise nicht mehr notwendig, da die Supermärkte fast 24 Stunden am Tag offen haben und man dort jederzeit Lebensmittel und Wasser kaufen kann. Doch falls mal etwas passiert und es zu einer kurzfristigen Krisensituation kommt, dann hat man ein großes Problem.

Es macht sich schon an den Feiertagen bemerkbar, wenn die Geschäfte ausnahmsweise nicht geöffnet haben. Dann kommt es schon mal vor, dass man nicht genug Lebensmittel oder Getränke Zuhause im Regal hat. Einem echten Prepper(Vorbereiter) wird das nicht passieren.

Jetzt stellen Sie sich bestimmt die Frage: Was sollte ich unbedingt Zuhause haben und was brauche ich, um vorbereitet zu sein. Ich möchte in diesem Beitrag genau darauf eingehen und eine Krisenvorsorge Checkliste erstellen.


Die Grundversorgung

Die folgenden Sachen sollte man auf jeden Fall im Notfall Zuhause haben.

► Gaskocher

Mittlerweile kann man im nächsten Baumarkt oder im Internet einen Gaskocher kaufen. Der Nutzen erklärt sich eigentlich von selbst. Ein Gaskocher ist sehr wichtig, um sich etwas zu Essen zu kochen, falls mal der Strom ausfällt oder das Gas abgedreht wird. In so einem Krisenfall steht man schnell vor einem großen Problem und ein Stromausfall kam schon häufiger vor. Mit einem Campingkocher ist man gut vorbereitet.

► Erste Hilfe Set

Ein Erste Hilfe Set sollte zur Grundausrüstung in jedem Haushalt gehören und sollte weit Oben auf der Krisenvorsorge Checkliste stehen. Es ist leicht passiert, dass man sich in den Finger schneidet oder auch andere leichte Verletzungen lassen sich damit schnell verarzten.

► Dynamo Taschenlampe, Taschenlampe und Kerzen

In dem Fall, dass der Strom wirklich mal ausfällt, braucht man auf jeden Fall eine oder mehrere Taschenlampen. Im Dunkeln hat man kaum eine Chance auf eine Notfall zu reagieren. Mittlerweile besitzt jedes Handy eine eingebautes Licht, allerdings entleert sich der Akku bei der Benutzung sehr schnell. Aus diesem Grund sollten mehrere Taschenlampe griffbereit liegen.

Es gibt unterschiedliche Modelle und ich empfehle zur Krisenvorsorge sich eine Taschenlampe mit Dynamo und eine mit Batterien zu kaufen. Die Dynamo Taschenlampe bieten einen großen Vorteil gegenüber den herkömmlichen Modellen. Sie benötigt keine Batterien und geht deshalb nie leer.

Natürlich solle man auch auch eine Taschenlampe mit Batterien besitzen. Die Modelle leuchten etwas heller und wer eine Krisenvorsorge Checkliste besitzt, sollte auch ausreichend Batterien gebunkert haben.

Um perfekt auf eine kommende Krise vorbereitet zu sein, sollte man sich auch Kerzen und Teelichter besorgen. Teelichter sind sehr günstig und haben eine Leuchtdauer von bis zu 4 Stunden. Die größeren Kerzen brennen viel länger, sind dafür auch etwas teurer.

► Feuerlöscher für Zuhause

Ein Feuerlöscher für die eigene Wohnung oder Haus ist eine sehr gute Investition. Es spielt dabei keine Rolle, ob es wirklich einen großen Krisenfall gibt oder nur der Gaskocher umgefallen ist. Man hat die Chance ein Feuer schnell und effektiv zu löschen. Günstige Feuerlöscher gibt es im Baumarkt oder im Internet schon für knapp 25€. Ein Feuerlöscher ist auch dafür geeignet heißes Fett oder eine defekte Steckdose zu löschen.

► Feuerzeuge

Feuerzeuge dürfen bei der Krisenvorsorge nicht fehlen. Sie sind günstig und sie sind vielseitig einsetzbar, sei es um den Campingkocher oder die Kerzen anzuzünden. Natürlich gibt es noch viele weitere Verwendungsmöglichkeiten.

► Kurbelradio

Ein Kurbelradio ist im Notfall sehr nützlich. Man hat die Möglichkeit wichtige Informationen zu bekommen und auf die aktuelle Lage zu reagieren. Es kostet nicht viel Geld und es ist leicht zu besorgen. Ein positiver Nebeneffekt ist, dass es beim Stromausfall nicht so langweilig wird und man Nachrichten und Musik hören kann. Klingt jetzt vielleicht etwas verharmlosend, aber die Menschen in Deutschland hören sehr viel Radio. Im Krisenfall ist man bestimmt sehr dankbar für ein funktionierendes Kurbelradio.


Lebensmittelvorrat und Trinkwasser

trinkwasser vorratEin ausreichender Vorrat an Lebensmitteln ist eigentlich das wichtigste für jeden Prepper(Vorsorger). Man sollte darauf achten, dass die Nahrungsmittel lange haltbar sind und einem auch schmecken. Auf frische Lebensmittel sollte man aus praktischen Gründen verzichten und lieber auf Dosen und Päckchen setzen. Ein Trinkwasser und Lebensmittelvorrat für 2 Wochen pro Person sollte man unbedingt im Haus haben. In der Regel reichen die günstigen Produkte vom Supermarkt. Wer etwas länger plant und auf Nummer sicher gehen will, kann sich auch einen Vorrat an Langzeitnahrung kaufen. Die speziellen Produkte sind extreme lange haltbar(35 Jahre und länger) .  

  • Nudeln
  • Reis
  • Mehl
  • Zucker
  • Tomatenmark
  • Olivenöl
  • Thunfisch
  • Verschiedene Dosengerichte
  • Langzeitlebensmittel
  • Trinkwasser für 2 Wochen

► Lagerung und Aufbewahrung

Die meisten Lebensmittel lassen sich einfach in einer Kiste oder in einem Regal lagern. So nehmen sie nicht viel Platz weg und sie sind schnell griffbereit. Du solltest darauf achten, deine Vorräte an einem trockenen und dunklen Ort zu lagern.

Trinkwasser und Wasserversorgung

Stilles Trinkwasser hat den Vorteil, dass du es auch zum Kochen verwenden kannst.

Eine funktionierende Wasserversorgung kann entscheiden sein, denn der Mensch braucht Wasser um zu überleben. Die meisten Häuser brauchen Strom, um das Wasser in die Häuser zu pumpen. Bei einem Stromausfall kommt also keiner Wasser aus den Leitungen. In diesem Fall ist man wahrscheinlich sehr froh darüber, wenn man ausreichend Wasser im Haus auf Vorrat hat. Trinkwasser ist natürlich entscheidend, aber auch für das Kochen der Nudeln oder dem Reis braucht man ausreichend sauberes Wasser. Das Wasser aus dem Supermarkt ist grundsätzlich unbegrenzt haltbar, solange du die Flaschen nicht öffnest. Falls eine Flasche geöffnet wird, solltest du das Trinkwasser innerhalb von 2 Tagen verbrauchen, da sich sonst Keime bilden.

Damit du ausreichend versorgt bist, solltest du für jeden Tag mindestens 2 Liter Trinkwasser einplanen. Bei 2 Wochen Vorrat, solltest du also 28 Liter Wasser im Haus haben. Das sind knapp 18 Flaschen à 1,5 Liter und gilt natürlich pro Person.


Fazit: Krisenvorsorge Checkliste

Das waren natürlich nur die absoluten Grundlagen für eine erste Ausrüstung. Im Notfall können die Lebensmittel das Überleben sichern. Wer noch mehr zu dem Thema Krisenvorsorge, Survial und Selbstverteidigung erfahren will, sollte sich den Vorbereiter Survival Guide mal anschauen.