Skip to main content

Haus und Wohnung gegen Einbrucher sichern Tipps + Fragen

wohnung gegen einbrecher schützen

In den kalten Jahreszeiten, wenn es abends schneller dunkler wird, habe Einbrecher ein leichteres Spiel. Überall dort, wo über einen längeren Zeitraum kein Licht eingeschaltet wird oder Rollladen herunter gelassen werden, können sie sich sicher sein, dass das Haus derzeit leer steht. Wenn dann auch keine sichtbaren Einbruchschutz Systeme zu sehen sind, ist das für Einbrecher eine wahre Einladung.

Laut Statistik aus dem Jahre 2017 ist die allgemeine Einbruchszahl gegenüber dem Vorjahr von 151.650 Einbrüche auf 116.540 gefallen. Auch die versuchten Einbrüche sind von 66.960 auf 52.495 gefallen. Das liegt vor allem daran, dass sich immer mehr Hausbesitzer ausreichend vor Einbrechern schützen. Trotzdem können sich Einbrecher in Deutschland sehr sicher fühlen. In 85% der Fälle wird kein Täter gefasst. In diesem Ratgeber Artikel erhalten Sie viele wertvolle Tipps, wie Sie sich vor Einbrechern schützen können.

Die Tricks der Einbrecher – Doku

Wo brechen Einbrecher am liebsten ein?

Einbrecher schaffen es in wenigen Sekunden ein Fenster mit einem Schraubenzieher aufzuhebeln.
Wenn Einbrecher nicht innerhalb von 2-5 Minuten in die Wohnung kommen, geben sie meist auf.

Bei Einfamilienhäusern kommen die Einbrecher meist durch die Fenster und die Terrassentür. Bei Wohnungen wird am häufigsten durch die Wohnungstür eingebrochen. Die meisten Mieter oder Besitzer machen es den Kriminellen auch richtig leicht und oft genug ein stabiler Schraubenzieher oder das Fenster wurde nicht richtig verschlossen.

Einbrecher suchen sich häufig Häuser aus, die von der Straße aus nicht gut beleuchtet werden. Sie möchten schließlich im Dunkeln agieren. Freistehende Häuser, die im Außenbereich nicht mit einem sichtbaren Sicherheitssystem ausgestattet sind, sind besonders betroffen. Aber auch Wohnungen und Häuser, bei denen die Fenster gekippt sind, sind gefährdet. Ein gekipptes Fenster ist für fast jeden Einbrecher eine günstige Gelegenheit. Durch viel Übung und dem richtigen Werkzeug (stabiler Schraubenzieher oder Brecheisen)  wird es ihm innerhalb weniger Sekunden gelingen, ins Haus zu kommen.

Um sich vor Einbrechern zu schützen, sollte jedes Fenster und jede Tür mit einem Sicherheitsschloss ausgestattet sein. Für alle Bereiche gibt es eine Vielzahl an Sicherheitsschienen oder -schlössern, die die Tür und das Fenster optimal sichern. Auch die Terrassen- und Kellertür dürfen beim Einbau der Sicherheitsriegel und Schlösser nicht vergessen werden. Besonders diese Türen und Fenster sind bei Einbrechern für den Einstieg sehr beliebt.

Wer sein Haus optimal vor Einbrechern schützen möchte, der sollte von außen gut sichtbar Bewegungsmelder und eine Alarmanlage anbringen. Häufig bietet es sich an, zusätzlich eine Kamera zu installieren. Dadurch kann währen der eigenen Abwesenheit immer kontrolliert werden, ob zu Hause alles in Ordnung ist. Gleichzeitig zeigt es den Einbrechern, dass das Haus nicht unbewacht ist. Die Gefahr, bei einem Einbruch erwischt oder aufgezeichnet zu werden, ist den meisten Einbrechern zu groß.

ABUS Panzerriegel PR2600

152,85 € 226,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsZum Angebot *
ABUS Fenster-Zusatzschloss FTS3003

24,99 € 33,50 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsZum Angebot *

Wie kundschaften Einbrecher Häuser aus?

Die Häuser werden häufig von Einbrechern über einen längeren Zeitraum ausgekundschaftet. Nicht selten agieren die Einbrecher zu zweit oder haben einen Auftraggeber. In einigen Fällen erhalten sie auch Tipps von Personen aus dem näheren Bekanntenkreis, die Streit mit dem Hausbesitzer haben oder dessen Reichtum neiden.

Es ist daher sehr sinnvoll, eine längere Abwesenheit nur mit engen Vertrauten zu besprechen. Auf keinen Fall sollte in sozialen Netzwerken gepostet werden, dass man sich gerade im Urlaub befindet. Dadurch gibt man Einbrechern einen wertvollen Tipp. Viel sicherer ist es, wenn ein Familienmitglied oder vertrauenswürdiger Nachbar einen Schlüssel erhält, der ab und zu nach dem Rechten sieht und die Blumen gießt. Zusätzlich ist es sinnvoll, wenn in regelmäßigen Abständen die Rollläden geschlossen und geöffnet werden. Potentiellen Einbrechern wird dadurch die Recherche erschwert.

Wo suchen Einbrecher zuerst nach Geld?

Die meisten jüngeren Menschen haben zu Hause nur einen kleinen Bargeldbestand zu Hause. Das meiste Geld verwahren sie auf der Bank auf. Da ist es auch am sichersten aufgehoben. Viele ältere Menschen dagegen, halten immer noch die Tradition, dass Geld zu Hause zu verstecke.

Die beliebtesten Verstecke sind die Wohnzimmerschublade, der Nachtschrank, unter den Bettwäschen, das Gemüsefach oder zwischen Büchern. Auch im Kleiderschrank oder im Küchenschrank in der großen alten Kaffeekanne lassen sich bekanntlich einige eingerollte Bündel Geld unterbringen. Diese Verstecke sind für Einbrecher kein Problem, sodass die das Geld schnell finden. Einbrecher kennen fast alle diese Verstecke und suchen gezielt dort nach Schmuck, Bargeld, Laptops, Handys oder Tablets.

Wenn schon etwas Geld zu Hause aufbewahrt werden muss, weil zum Beispiel der Kauf eines Fahrzeugs ansteht, sollte es in einem Tresor aufbewahrt werden. Moderne Tresore lassen sich durch Fachleute in die Wand einbauen und sorgen für ein hohes Maß an Sicherheit. Kleine, leichte Tresore erfüllen meistens nicht ihren Zweck. Sie können von den Einbrechern im Ganzen weggetragen und in Ruhe an einem versteckten Ort geöffnet werden. Hochwertige Tresore dagegen, lassen sich nicht so einfach öffnen. Sie sind mit einem Zahlenschloss ausgestattet und werden aus einem robusten Material hergestellt.

Es ist trotzdem sinnvoll immer einen Betrag an Bargeld im Haus zu haben. In einer Krisensituation kann es schnell zu Engpässen an den Bankschaltern kommen, wie man in im Jahr 2015 in Griechenland gesehen hat. Es kam zu dramatischen Szenen und die Menschen versuchten verzweifelt an Bargeld zu gelangen.

Brechen Einbrecher ein, wenn jemand zu Hause ist?

Wenn die Wohnungstür nicht mit dem Schlüssel abgeschlossen ist, reicht eine einfache Kreditkarte aus, um die Tür in 5 Sekunden zu öffnen.

In der Regel beobachten Einbrecher eine Zeitlang das Haus. Geht niemand hinein oder wird in keinem Raum ein Lichtschalter betätigt, dann klingeln Einbrecher um sich Sicherheit zu verschaffen. Öffnet nach dem Klingeln niemand, werden sie Ausschau nach gekippten Fenstern oder nicht abgeschlossenen Türen machen.

Eine nicht abgeschlossene Tür kann innerhalb kürzester Zeit mit einer Karte geöffnet werden. Ist eine Garage, Pergola oder eine Leiter direkt am Haus, so haben Einbrecher auch im ersten Obergeschoss ein leichtes Spiel. Aus diesem Grund sollten Sie es sich angewöhnen, bei jedem Verlassen des Hauses alle Fenster und Türen zu schließen. Auch wenn Sie nur kurz beim Bäcker um die Ecke sind, sollten Sie ihr Haus optimal schützen.

Schalten Sie vor dem Verlassen des Hauses alle Alarmsysteme an. Viele Überwachungssysteme lassen sich mit ihrem Smartphone vernetzen. Dadurch werden Sie sofort gewarnt, wenn sich jemand ungewollt Zutritt zu ihrem Haus verschaffen kann. Mit Hilfe der Videokamera können Sie direkt einen Blick auf Ihren Außenbereich werfen und bei Bedarf sofort die Polizei informieren. Mithilfe eines Bewegungsmelders und einer Alarmanlage werden Bewegungen vor dem Haus sofort aufgespürt. Das hat zur Folge, dass ein lautes akustisches Signal ertönt und die Nachbarn aufschreckt. Der Einbrecher wird in diesem Fall schnell das Weite suchen.

Kommen Einbrecher ein zweites Mal wieder?

Wurde ein Einbrecher aufgrund eines gut funktionierenden Einbruchschutz Systems in die Flucht geschlagen, wird er es wohl kaum ein zweites Mal versuchen. Damit das Sicherheitssystem auch zu 100% funktioniert, sollte es regelmäßig getestet und gewartet werden. Ein Videosystem kann auch bei einer Anwesenheit für viele Vorteile sorgen. Bevor ein Tor oder die Haustür geöffnet wird, können Sie mithilfe der Kamera schnell einen Blick auf die Person werfen, die gerade an der Tür geklingelt hat. Bei Bedarf kann über einen elektrischen Türöffner die Tür oder das Tor geöffnet werden.

Sollte der Einbrecher erfolgreich sein, kann es gut sein, dass er ein zweites Mal wieder kommen wird. Sie sollten daher Vorkehrungen treffen.

fenster gegen einbrecher sichern

Die Fenster sind ein beliebter Einstiegspunkt für Einbrecher und sollten mit einem extra Schloss gesichert werden.

Was schreckt Einbrecher wirklich ab?

Einbrecher schreckt alles ab, was sie daran hindert, innerhalb von wenigen Minuten ins Haus zu kommen. Hierbei kann es sich um Schlösser, Sicherheitsriegel, Videoanlagen, Bewegungsmelder, Lichtsysteme, elektrische Rollläden und andere Smart Home Geräte handeln. Da sich die meisten Geräte heute mit dem Smartphone verbinden lassen, ist das Haus rundherum überwacht. Zusätzlich können die direkten Nachbarn oder ein Hund dafür sorgen, dass Einbrecher keine Chance haben.

Tipps gegen Einbrecher

Die Schwachstellen einer Wohnung sind die Eingangstür oder die Fenster. Ein Querriegel verhindert das einfache Aufbrechen der Tür und gibt es bereits ab 100€ zu kaufen. Die Fenster können ebensfalls mit einem zusätzlichen Schloss nachgerüstet werden.

  • Die Haustür immer abschließen, wenn man schläft oder auch nur kurz aus dem Haus geht
  • Gegen das Aufbohren der Haustür, hilft ein Schließzylinder aus gehärtetem Stahl
  • Fenster und Terrassentür mit einem extra Schloss sichern
  • Ein Hund schreckt Einbrecher wirksam ab
  • Die Wohnungstür mit einem Panzerriegel sichern

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*